Speziell in diesen Bereichen sei die Unterstützung der internationalen Helfer weiter besonders wichtig. Das geht aus dem fünften Bericht der EU-Task-Force zur Überprüfung des Reformprozesses hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Das Gremium wird vom deutschen Finanzexperten Horst Reichenbach geleitet und hat etwa 60 Mitglieder.

Die Task Force sieht aber auch Fortschritte bei der Verfolgung der Steuerhinterziehung, beim Bürokratieabbau und in der Korruptionsbekämpfung. Wurde früher von Brüssel beklagt, dass Athen nur schleppend bereitgestellte Gelder aus den Struktur- und Regionalfonds der EU abruft, so wird in dem Bericht nun festgestellt, dass dies inzwischen deutlich besser funktioniere.