Am Mittwoch war erneut ganztägig am Hamburger Flughafen gestreikt worden. Die Streiks des privaten Sicherheitspersonals am Hamburger Flughafen werden aber für die kommenden beiden Tage ausgesetzt, wie Verdi mitteilte.

Am Düsseldorfer Flughafen sind für Donnerstag 580 Flugbewegungen für 51 000 Passagiere geplant. Im Streikzeitraum bis 10.00 Uhr seien es knapp 150 Starts und Landungen mit 13 600 Passagieren, teilte der Airport mit. Reisende sollten bei ihren Airlines nachfragen, ob der Flug stattfindet.

In den vergangenen Wochen hatten Streiks an den Flughäfen Hamburg, Düsseldorf und Köln/Bonn den Luftverkehr massiv behindert. Mehrere hundert Flüge wurden gestrichen. Zehntausende Passagiere waren betroffen.

Verdi fordert für die 34 000 Beschäftigten der privaten Sicherheitsbranche in Nordrhein-Westfalen bis zu 30 Prozent mehr Lohn, die Arbeitgeber bieten zwischen fünf und neun Prozent.