Sollte es bei den an diesem Montag beginnenden Verhandlungen in Baden-Württemberg zu keinem Ergebnis kommen, werden Arbeitgeber und Gewerkschaft von Dienstagabend an (14. Mai) in Bayern weiterverhandeln.

«Beide Seiten stellen sich darauf ein, eine Entscheidung in München zu suchen», sagte der Sprecher der bayerischen IG Metall, Michael Knuth, am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Gleichlautend äußerte sich eine Sprecherin des Verbandes der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm). Beide Parteien gehen davon aus, dass die Gespräche bis Mittwoch andauern.

Im Falle eines Scheiterns droht die IG Metall mit einer Urabstimmung über einen Streik nach Pfingsten. «Die IG Metall will eine schnelle Einigung aber zu fairen Bedingungen», sagte der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel, der «Bild»-Zeitung (Montagausgabe). «Dafür müssen die Arbeitgeber ihr Angebot beim Geld schnell und deutlich nachbessern.» Sollte in dieser Woche keine Einigung am