München
O'sglacht is!

Toast, Käse, Schokolade: Edekas Oktoberfest-Woche wird zur Lachnummer

Mit einer Werbe-Aktion zum Oktoberfest hat sich die Supermarkt-Kette Edeka in die Nesseln gesetzt. Einige Kunden machen sich via Social Media über die Produktauswahl von Edeka lustig und kritisierten deren fehlenden Bezug zum Oktoberfest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Edekas Werbe-Aktion zum Oktoberfest ging etwas nach hinten los. Foto: Stefan Puchner dpa/lno
Edekas Werbe-Aktion zum Oktoberfest ging etwas nach hinten los. Foto: Stefan Puchner dpa/lno

Das Münchner Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt und lockt jährlich bis zu sechs Millionen Menschen an. Logisch, dass an dem Trubel möglichst viele mitverdienen wollen. So gibt es Jahr für Jahr besondere Angebote in den Supermärkten. Für dieses Jahr hat sich die Kette Edeka etwas ganz Außergewöhnliches einfallen lassen.

Edeka verwirrt mit Oktoberfest-Angeboten - Kunden spotten hämisch

Mit viel Tamtam und großen Buchstaben kündigt Edeka in seinem aktuellen Katalog die "Edeka Oktoberfestwoche" an. Der Schriftzug ist dabei in ein typisch braunes Lebkuchenherz geschrieben. Doch damit nicht genug: Mit dem Slogan "Ohne Schmarrn ganz groß sparen!" setzt Edeka auf den ersten Blick noch eine sprachliche Duftnote obendrauf. Doch der eigentliche Knaller kommt erst auf den zweiten Blick.

 

Nimmt man die Produkte, die Edeka in seiner Oktoberfestwoche "ohne Schmarrn" anbietet, ins Visier, fällt auf, dass es sich dabei nicht unbedingt um Produkte handelt, die mit dem Volksfest viel am Hut haben. Unter anderem bietet das Unternehmen Toast und eine Tafel Schokolade günstiger als sonst an.

 

Frischkäse und Camembert: Zusammen vielleicht zum Obazda?

Angeboten werden auch eine Packung Camembert und ein Frischkäse. Wer etwas mehr über die kulinarischen Produkte der Wiesn Bescheid weiß, könnte sich aus letzterem eventuell einen "Obazda" zusammenrühren. Doch so ganz einleuchtend scheint der Plan nicht vermittelt zu sein.

 

Einige Kunden fanden die Aktion als andere als gelungen und machten sich via Social Media über die Werbe-Aktion lustig. Auf Twitter kommentiert ein Nutzer: "Ja klar, auf der Wiesn bestell" ich mir immer drei Maß Bier und ein Toast mit Honig." Ein anderer meinte dazu ironisch: "Themenbezogener geht kaum."

 

Zumindest zum Schmunzeln hat die Aktion schonmal gebracht. Und das wird auf dem Oktoberfest ja auch ständig getan.

Auch das hat für Diskussionen gesorgt: Oktoberfest 2019 - Chef der Wiesn verteidigt hohen Bierpreis

Geht es nach dem neuen Oktoberfest-Chef, so ist das Wiesn-Bier seinen hohen Preis wert. "Man wird kaum irgendwo höherwertige Ware bekommen als auf der Wiesn", ist sich Clemens Baumgärtner sicher.