Frankfurt/Main

Dax steigt dank möglicher Entspannung im Handelsstreit

Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich etwas weiter aus der Deckung gewagt. Spekulationen über eine Beruhigung im Handelsstreit zwischen den USA und China hellten die Stimmung ein wenig auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Der Dax baute die Gewinne aus. Zuletzt legte er um 1,2 Prozent auf 10.905 Punkte zu.

Der Index der mittelgroßen Konzerne MDax rückte um rund 1 Prozent auf 22.438 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone erholte sich um 1,6 Prozent auf 3103 Zähler.

Auf den vorderen Plätzen im deutschen Leitindex Dax lagen die Versorger Eon und RWE mit Kursgewinnen von rund 3 Prozent. Beobachtern zufolge könnten sie von einem neuerlichen Hinweis aus der Politik auf einen nicht ganz so raschen und drastischen Schwenk in der deutschen Energie- und Klimapolitik profitieren.

An der Spitze des Dax lagen Fresenius mit einem Kursgewinn von fast 7 Prozent. Nach Gewinnwarnungen des Betreibers von Krankenhäusern hatten die Papiere in nicht einmal zwei Monaten mehr als 40 Prozent eingebüßt. Die Aktien der Lufthansa stiegen nach einer Empfehlung der Commerzbank um 2 Prozent. Die Investmentbank Merrill Lynch hob die Aktien der Allianz auf «Kaufen», der Kurs legte um 2 Prozent zu.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,13 Prozent am Vortag auf 0,11 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,11 Prozent auf 141,74 Punkte zu. Der Bund-Future gab um 0,08 Prozent auf 163,20 Punkte nach. Der Eurokurs notierte zuletzt mit 1,1350 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1379 Dollar festgesetzt.



Verwandte Artikel