Laden...
Frankfurt am Main
Wirtschaft

Coronavirus: Wie sicher ist mein Geld?

Der Dow Jones bricht um 13 Prozent ein und verzeichnet ein historisches Tief. Auch der DAX schreibt aktuell rote Zahlen. Das Coronavirus geißelt die Wirtschaft und viele Anleger sorgen sich derzeit um ihre Finanzen. Ist das eigene Geld noch sicher?
Artikel drucken Artikel einbetten
"Geld macht glücklich", heißt es oft. Der Zusammenhang zwischen Geld und Glück treibt Forscher seit Jahren um. Moniika Skolimowska, dpa
"Geld macht glücklich", heißt es oft. Der Zusammenhang zwischen Geld und Glück treibt Forscher seit Jahren um. Moniika Skolimowska, dpa

Die Sorge um den Wert der finanziellen Einlagen treibt aktuell viele Deutsche um. Da immer mehr Investoren ihre Wertpapiere abstoßen und Anlagen verkaufen, fällt der Aktienkurs immer weiter und macht sich zunehmend bemerkbar. Dennoch gibt es keinen Grund für Besorgnis - inFranken.de erklärt, warum.

"Es besteht hier kein Grund zur Sorge", bestätigt Tanja Beller, Sprecherin des Bundesverbandes deutsche Banken, gegenüber t-online.de . "Die Einlagen in Deutschland sind nicht nur durch die gesetzliche Einlagensicherung, sondern darüber hinaus über die freiwilligen Einlagensicherungssysteme von Banken und Sparkassen umfassend geschützt."

Trotz Corona-Krise: Banken sind abgesichert

Aus finanztechnischer Sicht gibt es derzeit keinen Grund, sich Sorgen machen zu müssen. Denn die Frage, ob das Geld weiterhin seinen Wert behält, beantwortet allein ein Blick auf die Inflation und diese ist - mit 1,7 Prozent - ganz im gewünschten Bereich der Zentralbanken.

Auch eine Bargeldknappheit hält Tanja Beller für unwahrscheinlich, dennoch betont sie die Vorteile von bargeldlosen Bezahlen: "Der Verbraucher muss bei der kontaktlosen Zahlung lediglich seine Karte oder sein Mobiltelefon nah an das Terminal des Händlers heranführen, um eine Zahlung auszulösen", so sei eine weitere Verbreitung des Coronavirus unwahrscheinlich. Lesen Sie dazu auch unseren Faktencheck: Wird das Coronavirus durch Bargeld übertragen?

Wie sich die Aktien künftig entwickeln werden, ist aber weiterhin unklar. Tanja Beller verneint ganz klar die Frage, ob ein Systemausfall zu befürchten sei. Auch Großinvestor Warren Buffet zeigt sich gegenüber dem Aktionär zuversichtlich und verkauft seine Aktien trotz fallender Kurse derweil nicht: "Corona wird den Fortschritt der USA oder der Welt nicht aufhalten!", ist sich Buffet sicher.

Verwandte Artikel