Auch die HypoVereinsbank schaut sich im ohnehin nicht sehr gut laufenden Privatkundengeschäft nach Sparmöglichkeiten um. Wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Donnerstag) unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld der zur italienischen Unicredit-Gruppe gehörenden Bank berichtet, will das Kreditinstitut in diesem Jahr rund 600 Stellen streichen und zudem mehr als ein Dutzend Filialen schließen. Die Bank wollte sich dazu nicht äußern.