«Die genaue Höhe des Abbaus wird in den Verhandlungen mit den Arbeitnehmergremien vereinbart», erklärte ein Sprecher des teilverstaatlichten Konzerns am Donnerstag in Frankfurt.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi sind in Deutschland bis zu 4600 Stellen von knapp 43 400 gefährdet. Auch die HypoVereinsbank will nach Medieninformationen Stellen abbauen. Zugleich verabschiedet sich die Allianz von ihrem zweiten Ausflug ins Bankgeschäft. Die Allianz-Bank macht dicht. Gewerkschaften und der Gesamtbetriebsrat kündigten bei der Commerzbank «entschiedenen Widerstand» an: «Dieser Frontalangriff auf die Arbeitsbedingungen ist mit dem Ziel, gute Bankdienstleistungen vor allem im Kundengeschäft zu bieten, nicht vereinbar.» Die Verhandlungen mit der Arbeitnehmerseite sollen im Februar beginnen.