Nach Island ist dies das zweite Freihandelsabkommen Chinas mit einem europäischen Land. An diesem Montag sollen in Washington Verhandlungen zwischen der EU und den USA über ein transatlantisches Freihandelsabkommen beginnen.

Der Handel zwischen China und der Schweiz belief sich im vorigen Jahr nach Schweizer Angaben auf 26,3 Milliarden US-Dollar (rund 20 Mrd. Euro). Dem Ankommen waren zweijährige Verhandlungen vorausgegangen. Wie die Schweizer Nachrichtenagentur sda meldete, regelt es neben dem Handel von Industriegütern und Agrarprodukten unter anderem die Verwendung von Herkunftbezeichnungen und den Schutz geistigen Eigentums. Auch Arbeitsfragen würden aufgegriffen, mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen in China zu verbessern.