Laden...
Düsseldorf
Krise bei Modekette

C&A schließt mehrere Modehäuser: Diese fränkischen Filialen sind betroffen

Das Bekleidungsunternehmen C&A steckt in der Krise. Rund 100 Filialen des Bekleidungsgeschäfts soll die Schließung drohen. Im Jahr 2020 sollen 13 Filialen dicht gemacht werden, darunter die in Forchheim. Auch das Aus in Coburg ist beschlossene Sache, soll aber erst 2021 vollzogen werden..
Artikel drucken Artikel einbetten

Mode-Riese C&A will 2020 insgesamt 13 Filialen schließen: Bereits im Dezember 2019 sorgte eine Meldung des manager magazins für Wirbel. Demnach wolle der Modekonzern C&A in den nächsten Jahren bis zu 100 Filialen in Deutschland schließen - das wäre rund ein Viertel aller Standorte in der Bundesrepublik. Nun wird es konkret: 13 Filialen sollen noch dieses Jahr geschlossen werden - darunter mit Forchheim (zum 27. Februar 2020) eine der 21 fränkischen Filialen. Auch aus Coburg zieht sich C&A zurück, allerdings soll hier erst im Januar 2021 Schluss sein.

C&A: Schließungen auch in Franken

Insgesamt hat C&A deutschlandweit 450 Filialen. Die 13 von der Schließung in diesem Jahr betroffenen Filialen sind in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Bayern, Berlin und Brandenburg, berichtete ein Unternehmenssprecher am Freitag. Zuvor hatte die "Textilwirtschaft" über die Schließungspläne berichtet. Konkret geht es um die Filialen Dessau, Rottenburg, Witten, Stadthagen, Neustadt an der Weinstraße, Emden, Tuttlingen, Mülheim Forum, München-Nordheide, Berlin-Wilmersdorf, Lemgo und Potsdam.

Im Rahmen des Restrukturierungsprogramms "Turnaround Germany" will der Konzern seinen Markt sanieren. "Wir überprüfen ständig unser Filialnetz und entscheiden auf der Basis von standortabhängigen Marktanalysen, ob wir eine Filiale modernisieren, schließen oder neu eröffnen", betonte der C&A-Sprecher. Die Zahl der betroffenen Fialen könnte sich im Laufe des Jahres deshalb noch geringfügig verringern oder erhöhen.

Fakt ist aber: Sowohl die Schließung der Filiale in Forchheim im Februar 2020 und die Schließung in Coburg im Januar 2021 sind beschlossene Sache. In Forchheim gebe es bereits Überlegungen, wie mit dem Gebäude weiter zu verfahren sei. In Coburg ist das ähnlich. Für das Gebäude in der Spitalgasse gebe es bereits Interessenten, weshalb man bei der Stadt aktuell noch gelassen bleibe.

Kostenersparnis - C&A will mit Vermietern sprechen

Der Modehändler ist nach dem jüngsten Ranking des Fachblattes "Textilwirtschaft" Deutschlands drittgrößter Bekleidungshändler, hatte aber in den vergangenen Jahren mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Momentan laufen in vielen Fällen Gespräche mit Vermietern, um Nachlässe zu erzielen. Sollte das nicht gelingen, wird die betreffende Filiale geschlossen.

In den nächsten drei Jahren soll die Umstrukturierung stattfinden. Welche Filialen neben den 13 nun akut betroffenen, noch geschlossen werden sollen, ist laut manager magazin noch nicht bekannt.

C&A reagierte im Dezember abwehrend gegen die Berichterstattung zu möglichen Schließungen: "Die in den Medien genannten Zahlen möglicher Filialschließungen über die nächsten Jahre sind reine Spekulation." Im Januar zeigte sich nun: Der Plan hat bereits konkretere Züge angenommen, als das Unternehmen zugeben wollte.

C&A in Franken: Wo hat der Modekonzern seine Filialen?

Nicht nur in Forchheim- an folgenden Standorten hat das Bekleidungsgeschäft noch Geschäfte in Franken:

  • Nürnberg 3x
  • Erlangen
  • Würzburg
  • Bamberg
  • Aschaffenburg
  • Ansbach
  • Forchheim
  • Kitzingen
  • Hof
  • Marktredwitz
  • Hallstadt
  • Bad Neustadt an der Saale
  • Schweinfurt
  • Bayreuth
  • Coburg
  • Fürth 2x
  • Kulmbach
  • Schwabach

Ob neben Forchheim und Coburg noch weiteren fränkischen Filialen die Schließung droht, ist derzeit unklar.