München
Smartphone-App für gesunden Lifestyle

Beliebter als WhatsApp: CodeCheck erkennt schädliche Lebensmittel und kann den Einkauf erleichtern

Die CodeCheck-App steht an der Spitze der deutschen Apps-Charts und verdrängt sogar WhatsApp vom Thron. Sie hilft in kürzester Zeit mehr über Lebensmittel und Kosmetika im Supermarkt zu erfahren.
Artikel drucken Artikel einbetten

  • CodeCheck überprüft die Inhaltsstoffe eines Produkts
  • Hilft gesundheitsbewusst und umweltfreundlich einzukaufen
  • App lässt sich im AppleStore und im GooglePlayStore downloaden

Ob der Joghurt, die Nuss-Nougat-Creme oder Hygieneprodukte wie Shampoo oder Zahnpasta: Im Supermarkt stehen wir täglich vor einer Vielzahl an Produkten zwischen denen wir uns entscheiden müssen. Für immer mehr Menschen steht ein umweltfreundlicher Einkauf in Mittelpunkt und gesunde und fair produzierte Lebensmittel spielen eine wichtige Rolle.

Genau da setzt die CodeCheck-App an: Sie gibt Auskunft über die Inhaltsstoffe von nahezu allen Produkten, die einen Strichcode besitzen und ordnet diese anhand einer Lebensmittelampel als bedenklich oder unbedenklich ein. So können Verbraucher erkennen, ob ein Produkt vegetarisch, vegan, laktose- oder glutenfrei ist und ob sich beispielsweise Palmöl, Mikroplastik oder zu viel Zucker darin befinden. Die Smartphone-App gibt es für Android als auch für iOS zu downloaden.

Der Nutzer kann frei entscheiden, ob er sich ein Profil anlegen möchte oder die App anonym benutzen will. Die Standardversion der App ist kostenlos, beinhaltet allerdings Werbung. Diese kann für einmalig 9 Euro entfernt werden. Außerdem kann man für knapp 5 Euro monatlich, die Entwickler der App unterstützen und die App ohne Werbung nutzen.

Codecheck: so funktioniert's

"(...) die App, die dir helfen wird, endlich gesünder und umweltfreundlicher zu leben." Mit diesen Worten werben die Betreiber für ihre App. Doch wie funktioniert CodeCheck?

Haben Sie ein Produkt gefunden, das Sie mithilfe von CodeCheck überprüfen möchten, müssen Sie als erstes per Handy-Kamera den Barcode des Lebensmittels oder Kosmetika scannen. Nach wenigen Sekunden wird ein Bewertungskreis und eine Lebensmittelampel angezeigt. Diese stufen die Inhaltsstoffe des Produkts als *sehr bedenklich*, *bedenklich*, *leicht bedenklich* oder *unbedenklich* ein. Darüber hinaus ist sofort zu erkennen, ob das Produkt Palmöl, Mikroplastik oder ähnlich schädliche Inhaltsstoffe enthält. Es wird auch angezeigt, ob das Produkt tierische Inhaltsstoffe enthält und laktose- oder glutenfrei ist.

Außerdem können über einen Info-Button sämtliche Produktinformationen, wie zum Beispiel Details zum Hersteller, aufgerufen werden. Laut den Entwicklern der App, basieren die Informationen über die Inhaltsstoffe auf wissenschaftlich geprüfte Quellen. Ein weiterer Service der App: Sie zeigt vergleichbare, aber gesundheitlich unbedenklichere Produkte an.

Laut dem Technikportal chip.de wurde die App bereits über 5 Millionen Mal heruntergeladen. Aktuell steht sie sogar vor WhatsApp und Google Maps, auf Platz 1 der deutschen Apps-Charts.

Moto G7 Plus hier bei Amazon anschauen

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis..

Foto: Rolf Vennenbernd/dpa