Das sagte der Chef des Technologie-Dienstleisters Achim Berg der «Wirtschaftswoche». In Deutschland gebe es kaum ein anderes Unternehmen gibt, das über ähnlich viele Konsumentendaten verfüge wie Arvato. Diese Daten könnten genutzt werden, um Werbekampagnen zielgenauer zu machen und Standortentscheidungen vorzubereiten.

Denkbar seien auch Optionen für den ganzen Bertelsmann-Konzern. «Dort, wo ein Austausch ökonomisch sinnvoll und datenschutzrechtlich möglich ist, werden wir innovative Geschäftsmodelle aufsetzen», sagte Berg. Arvato hatte 2013 einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen bietet Geschäftskunden verschiedene Dienstleistungen, zum Beispiel in den Bereichen Datenmanagement und Kundendienst.