Wegen immenser Abschreibungen und hoher Umstrukturierungskosten stand für die zwölf Monate bis Ende September unter dem Strich ein Verlust von 586 Millionen britischen Pfund (725 Mio Euro), wie der Tui-Konkurrent am Mittwoch im britischen Peterborough mitteilte. Ein Jahr zuvor hatten Wertberichtigungen und ein schwaches Großbritannien-Geschäft dem Konzern bereits ein Minus von 521 Millionen Pfund eingebrockt. Die neue Unternehmenschefin Harriet Green fährt einen harten Sparkurs.