«Damit erzielte das Unternehmen bereits im 16. Jahr in Folge eine zweistellige Umsatzentwicklung», teilte Rossmann am Donnerstag in Burgwedel bei Hannover mit. 2014 werde erstmals ein Konzernumsatz von über 7 Milliarden Euro angepeilt. Das Investitionsvolumen soll 200 Millionen Euro betragen, die Filialzahl um 300 Märkte zunehmen. Angaben zum Gewinn machten die Niedersachsen nicht.

Rossmann betreibt mit rund 40 000 Mitarbeitern - davon 26 000 in Deutschland - in sechs europäischen Ländern 3004 Drogeriemärkte.

Die 1824 deutschen Geschäfte erzielten 2013 ein zwölfprozentiges Wachstum auf 4,99 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,45 Milliarden Euro). Die Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei trugen ein Viertel zum Gesamterlös bei: Ihr Umsatz kletterte um 10,7 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,49 Mrd Euro).