Chester Bennington hat sich am 20. Juli das Leben genommen - so viel steht mittlerweile fest. Er hat sich erhängt, und zwar am 53. Geburtstag seines sehr guten und engen Freundes Chris Cornell, dem Sänger der Band "Soundgarden". Cornell hatte sich Mitte Mai das Leben genommen, er hatte sich erhängt.

Das Datum seines Freitodes scheint nicht zufällig zu sein. Der Selbstmord von Chris Cornell hat Chester Bennington schwer getroffen. Auf der Beerdigung des Soundgarden-Sängers sang Chester Bennington das Lied "Hallelujah" in einer bewegenden Performance. Auf Twitter nahm er ausführlich Abschied und schrieb auch: "Eine Welt ohne dich kann ich mir nicht vorstellen."



Wie das Internet-Portal TMZ in den USA nun erfahren hat, ist nicht nur der Platz neben Chris Cornell auf dem Hollywood Forever Cemetery frei, TMZ will auch erfahren haben, dass Chester Benningtons Familie das Grab erwerben will. So wären die beiden Freunde, die sich seit Jahrzehnten kannten und schätzten, im Tod vereint.