Wiesenbach
Hundeattacke

Trotz Abwehrspray - Hund tötet Hund und beißt dessen Besitzer

Der Einsatz von Abwehrspray war vergeblich: Ein aggressiver Hund hat im schwäbischen Wiesenbach einen Artgenossen und dessen Besitzer unvermittelt attackiert. Der angegriffene Hund erlag den Bissverletzungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Obwohl sein Besitzer ein Tierabwehrspray einsetzte, ist ein Hund in Schwaben aus einem Grundstück gesprungen und hat einen anderen Hund und sein Herrchen attackiert. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
Obwohl sein Besitzer ein Tierabwehrspray einsetzte, ist ein Hund in Schwaben aus einem Grundstück gesprungen und hat einen anderen Hund und sein Herrchen attackiert. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Ein Hund hat in Schwaben einen anderen Hund totgebissen und dessen Besitzer verletzt. Das Tier sei aus einem Grundstück in Wiesenbach (Landkreis Günzburg) herausgesprungen und habe den 37-jährigen Halter und dessen Hund unvermittelt angegriffen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Hundehalter setzt erfolglos Abwehrspray ein - und trifft damit Spaziergänger

Erfolglos versuchte der Besitzer des aggressiven Hundes sein Tier bei dem Vorfalls vom Montag mit Abwehrspray zurückzuhalten und traf dabei auch den Spaziergänger. Dieser wurde mit mehreren Bisswunden in ein Krankenhaus gebracht. Sein Hund starb noch am Ort des Geschehens.

Der Besitzer des aggressiven Hundes muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

In Schweinfurt ist es erst vor wenigen Tagen zu unschönen Szenen in einer Grünanlage gekommen. Ein Riesenschnauzer biss einem fremden Hundebesitzer in den Oberschenkel.