Ein großer Waldbrand hat auf Mallorca Hunderte Menschen in Panik versetzt und mehr als tausend Hektar Kiefernwald vernichtet. Das Feuer wütete am Samstag in der Nähe der Gemeinde Andratx im Westen der spanischen Ferieninsel. Es war rund 24 Stunden nach Ausbruch weiterhin außer Kontrolle, berichteten spanische Medien unter Berufung auf die Behörden. Am Freitag waren amtlichen Angaben zufolge 24 Häuser und ein ökologisches Ferienlager evakuiert worden. Verletzte oder beschädigte Häuser wurden zunächst nicht gemeldet.
Bei Jahresrekord-Temperaturen von knapp 40 Grad im Schatten bekämpften insgesamt 240 Angehörige der Feuerwehr, des Zivilschutzes und der Militärischen Nothilfeeinheit UME am Samstag die Flammen. Eingesetzt würden dabei unter anderem acht Flugzeuge und sieben Hubschrauber, teilte die Regionalregierung der Balearen in Palma mit.