35 Euro für einen Döner: Deutschlands teuerstes Fladenbrot im Test

Satte 35 Euro kostet er - der Luxus-Döner in der Münchner Innenstadt. Welche Zutaten machen ihn so exklusiv? Und wie schmeckt er eigentlich? Unser Reporter Alex hat den teuersten Döner Deutschlands probiert und mit seinem Erfinder gesprochen.
  • "Hans-Kebab" in München verkauft Deutschlands teuersten Döner
  • Ein gefülltes Fladenbrot kostet satte 35 Euro
  • Schmeckt der teuerste Döner Deutschlands auch?

Seit Anfang März gibt es in München den teuersten Döner Deutschlands. 35 Euro kostet der bei "Hans-Kebab".  Eigentlich wollte der Inhaber ein richtiges Luxus-Restaurant eröffnen. Wegen Corona ist aus der Idee ein Imbiss geworden - doch der Preis für den Döner ist weiterhin "Luxus." Doch hält er wirklich das ein, was sein Preis verspricht? Galileo - das ProSieben Wissensmagazin hat den Inhaber in seinem Imbiss besucht und nach dem Grund für den sehr hohen Preis gesucht.

35 Euro pro Stück: Das ist Deutschlands teuerster Döner

Galileo-Reporter Alex besucht nicht nur den Erfinder im "Hans-Kebab", sondern  er probiert den teuren Döner sogar auch. Wie schmecken Wagyu-Fleisch und Trüffel-Vinaigrette im Fladenbrot? Im Video erfahrt ihr es. Ander als bei einem Imbiss in Landshut, kostet in Berlin jeder Döner. In Landshut sollte das Gewicht entscheiden, ob der Kunde den Döner gegen Geld oder umsonst bekommen.

Das Video lief zuerst im Wissensmagazin Galileo. Die Fernsehsendung läuft montags bis sonntags von 19.05 Uhr bis 20.15 Uhr auf ProSieben. Für den Inhalt des Videos ist Galileo verantwortlich.

Vorschaubild: pixabay.com