Was ist die "Momo-Challenge"? Kind stirbt wegen Horrofigur

Gefährlicher Kettenbrief: Ein 14-Jähriger ist wegen der "Momo-Challenge" gestorben. Sein Vater klagt Youtube, Whatsapp und den Staat an.

Die Horrorfigur "Momo" sorgte weltweit für Angst und Schrecken: In WhatsApp-Nachrichten und in Kinderserien erschreckte die schreckliche Figur die Nutzer. Unerwartet, und dadurch um so erschütternder, taucht die Figur in Nachrichten und harmlosen Szenen auf.

Kind soll sich umgebracht haben

In Franken warnte die Polizei Anfang November vor "Momo": Die Horrorfigur verbreitete damals auf WhatsApp Angst und Schrecken. In Frankreich ist sogar ein 14-Jähriger an den Folgen dieser Nachricht gestorben. Auch in Franken warnte die Polizei über die sozialen Netzwerken vor "Momo" und die Folgen ihres Erscheinens. Kinder sollten dafür sensibilisiert werden und Eltern entsprechende Maßnahmen ergreifen, wenn die Horrorfigur erscheint.

Momo bekommt Kinofilm

Die Horrorfigur soll in Zukunft auch in Kinosälen weltweit für Angst und Schrecken sorgen: Wie im Juli 2019 bekannt wurde, wird Momo einen eigenen Film bekommen. Das Filmstudie "Orion Pictures" will in Zusammenarbeit mit den Regisseuren Roy Lee und Taka Ichise einen gruseligen Filmstreifen produzieren. Darüber berichtete das Szenemagazin Deadline.

Zum Jahreswechsel wurde es dann wieder ruhiger um die Horrorfigur und die "Momo"-Challenge. Jetzt aber scheint sie zurück zu sein - diesmal aber nicht auf WhatsApp!




Hinweis: Die angebotenen Videos stammen aus dem glomex-Netzwerk. Wir übernehmen keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte.