Kinder ertrinken nach dem Schwimmen: Diese Warnsignale müssen Eltern kennen

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, genau beobachten. Denn so genanntes sekundäres Ertrinken kann noch etwa 24 Stunden nach einem Wasserunfall zu lebensbedrohlichen Atemproblemen führen.

Kinder können auch nach einem Badeunfall noch Ertrinken. Selbst 24 Stunden später kann es noch zu lebensbedrohlichen Atemproblemen kommen.

Das "sekundäre Ertrinken" ist zwar sehr selten, dennoch sollten Eltern darüber Bescheid wissen, damit ihre Kinder rasch ärztliche Hilfe erhalten. 

Eltern sollten ihre Sprößlinge also nach einem Badeunfall ganz genau beobachten - und bestimmte Warnsignale für das "sekundäre Ertrinken" kennen. Welche das sind, sehen Sie im Video.




Hinweis: Die angebotenen Videos stammen aus dem glomex-Netzwerk. Wir übernehmen keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte.