Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Streiks beim Online-Versandhändler Amazon am Montag fortgesetzt. Verdi rief die Beschäftigten der Versandzentren im hessischen Bad Hersfeld und in Graben bei Augsburg dazu auf, ganztägig die Arbeit niederzulegen. Rund 130 Mitarbeiter hatten sich am Montagmorgen am Betriebsgelände in Graben versammelt, wie Verdi-Sprecher Hubert Thiemeyer sagte. "Wir sind sehr zufrieden, die Besetzung ist heute sehr ausgedünnt." Am Nachmittag sollte auch die zweite Schicht bestreikt werden.

Mit den Streikaktionen will die Gewerkschaft Amazon zur Aufnahme von Tarifverhandlungen bewegen, die sich an den Bedingungen des Einzelhandels orientieren. Amazon lehnt das ab und will weiter nach dem niedrigeren Tarifvertrag für die Logistikbranche bezahlen.

An einem Ausstand in Bad Hersfeld und Leipzig hatten sich am Freitag und Samstag laut Verdi jeweils rund 600 Beschäftigte beteiligt. Der Versandhändler hatte mitgeteilt, auf die Kunden habe der Streik keine Auswirkungen.