Wurzbach

Verätzungen an Lippe und im Hals: Baby nimmt Rohrreiniger in den Mund

Zwei Geschwister spielen zusammen. Der Dreijährige Junge spielt mit einer Flasche Rohrreiniger, die er aus dem Müll geholt hat. Seine kleine Schwester schluckt das Granulat und erleidet Verätzungen im Rachenraum und an der Lippe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eigentlich warnen Gefahrensymbole auf den Flaschen vor ätzenden Stoffen - die beiden Kinder konnten diese natürlich nicht lesen. Symbolbild, Foto: Archiv
Eigentlich warnen Gefahrensymbole auf den Flaschen vor ätzenden Stoffen - die beiden Kinder konnten diese natürlich nicht lesen. Symbolbild, Foto: Archiv
Ein zehn Monate altes Mädchen hat in Wurzbach (Saale-Orla-Kreis) Rohrreiniger in den Mund genommen und dabei Verätzungen erlitten. Das Kleinkind sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden, teilte die Polizei in Saalfeld am Mittwochmorgen mit. Das Mädchen erlitt Verletzungen an der Lippe sowie im Mund und Rachenraum.

Der drei Jahre alte Bruder des Mädchens soll nach ersten Erkenntnissen die Flasche mit Resten des Rohreiniger-Granulats aus dem Müll geholt und es dann auf dem Teppich der Wohnung verteilt haben. Hier kroch seine kleine Schwester umher und soll Teile des Granulats sin den Mund genommen haben. Dabei erlitt es Verätzungen, die laut Polizei aber nicht lebensgefährlich sind.

Rohrreiniger auf Spielplätze gestreut: Täter schuldunfähig