Über die Hauptstraße gespannt hängen Lichter, die an Dreiecke auf dem Kopf erinnern - oder eben an strahlende Schlüpfer. "Die Eislinger stehen zu ihrer Beleuchtung, weil sie nicht nullachtfünfzehn ist", sagte eine Sprecherin der Stadt. Der "Sternenregen", wie die Beleuchtung wirklich heißt, hängt seit 15 Jahren immer in der Adventszeit.

"Die Unterhosen gehören zu Eislingen, was wäre Weihnachten ohne diese Dekoration?", schrieb ein Nutzer auf der Facebook-Seite des Stuttgarter Radiosenders "Die Neue 107,7", der das Foto online gestellt hatte. "Kult" und "legendär" für die einen - doch für manche auch "furchtbar" und "peinlich". Bei allem Schmunzeln fasst ein Kommentar die Meinung der Bürger zusammen: "Jawoll, wir alten Eislinger sind jedes Jahr wieder stolz auf unsere Unterhosen!"