Die Gasversorgung des Notfallgebiets wurde aus Sicherheitsgründen unterbrochen.
Der Prager Bürgermeister Bohuslav Svoboda eilte an den Unglücksort. Premier Petr Necas gab bekannt, er werde sich persönlich in die Ermittlungen einschalten.

Nach Informationen von CT24 wurde durch die Wucht der Explosion eine Außenwand des Hauses um fünf Zentimeter verschoben. Deshalb müsse das Gebäude gegen einen drohenden Einsturz gesichert werden. Gefährdet sei auch die Statik mehrerer Nachbarhäuser. Ein Baugerüst am nahegelegenen Nationaltheater sei durch die Erschütterungen einsturzgefährdet.