Bei einer Hausexplosion im Stadtzentrum von Prag sind am Montag bis zu 55 Menschen verletzt worden. Vier davon seien in "ernstem Zustand", berichtete der TV-Sender CT24 auf seiner Internetseite unter Berufung auf Polizei und Rettungsmannschaften. Im Erdgeschoss des Unglückshauses sei ein Krater entstanden, auf den Gebäudeteile stürzten. Frühere Meldungen, wonach darunter bis zu drei Menschen verschüttet worden seien, erwiesen sich hingegen zu Mittag nach Polizeiangaben als eher unwahrscheinlich.

Die Explosion ereignete sich in einem Bürogebäude, in dem mehrere Firmen ihren Sitz haben. Aus den Nachbarhäusern wurden sicherheitshalber mehr als 200 Menschen evakuiert. Die Druckwelle zerstörte auch in umliegenden Gebäuden zahlreiche Fenster.

Als Explosionsursache wurde ein Gasleck vermutet. Mehrere Augenzeugen berichteten von intensivem Gasgeruch.