Zwei Wochen nach den Olympischen Spielen in Sotschi gab es am Samstagabend wieder ein Wintersport-Highlight, denn auf ProSieben wurden wieder Küchenutensilien athletisch zweckentfremdet. Bei der TV Total Wok WM 2014 kämpften acht Nationen um den Sieg in der Asia-Kochpfanne.

Auch in "Cool Runnings" holen sich die Jamaikaner den Sieg - hier gibt's die DVD

Doch zunächst traten zehn Fahrer im Einer-Wok gegeneinander an. Eine hartumkämpfte Disziplin, denn nicht nur der ehrgeizige Gastgeber Stefan Raab (47) war versessen auf den Sieg. Ebenso verbissen wollte der ehemalige Profi-Rennrodler Georg Hackl (47) seinen Titel verteidigen. Schon neunmal holte sich Hackl Schorsch Gold im Wok und hatte die zehnte Medaille im Auge.

Den Anfang machte Deutsch-Rapper Eko Fresh (30), dessen Premiere im Einer-Wok ordentlich in die Hose ging. Nicht nur fuhr er größtenteils rückwärts über die Rodelbahn; kurz vor dem Ziel kam sein Wok zudem komplett zum Stehen. Der Rapper lief zu Fuß ins Ziel und wurde disqualifiziert.

Weitaus erfolgreicher rodelte Joey Kelly (41) über die Kunsteisbahn: Schon in der ersten Runde legte der Extrem-Sportler eine Zeit hin, an die weder Hackl, noch der britische Kult-Skispringer Michael "Eddie the Eagle" Edwards (50) herankamen. Kelly holte sich letztendlich den Sieg und verwies den ewigen Sieger Hackl auf den zweiten Platz. Der Südtiroler Rodel-Olympiasieger Armin Zöggeler (40) musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Auch im Vierer-Wok gab es eine Überraschung. Stefan Raab landete mit seinen Teamkollegen Steffen Henssler (41), Olympiasieger Felix Loch (24) und Bobfahrer Manuel Machata (29) nur auf dem zweiten Platz. Gold holte sich ausgerechnet das Team aus Jamaika und sorgte damit für eine kleine Sensation. Bei den Olympischen Spielen landete das Bobteam um Marvin Dixon (30) noch abgeschlagen auf dem letzten Platz. Als Meister der Asia-Schüsseln kann das Team jetzt zumindest eine Medaille nach Hause bringen. Bronze im Vierer-Wok holte sich Skispringer Sven Hannawald (39) und sein DDR-Team.