Meerbusch
Krankheit

Unheibare Krebs-Krankheit: Walter Freiwald bedankt sich für Zuspruch und äußert Wunsch

Vergangene Woche teilte der Moderartor Walter Freiwald mit, dass er an unheilbar an Krebs erkrankt ist. Jetzt bedankte er sich für den Zuspruch, den er erhalten hat und äußert einen Wunsch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Walter Freiwald ist unheilbar an Krebs erkrankt. Das teilte der Moderator über die sozialen Meiden mit. Foto: Monika Skolimowska/dpa
Walter Freiwald ist unheilbar an Krebs erkrankt. Das teilte der Moderator über die sozialen Meiden mit. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Update: 11.11.2019: Walter Freiwald äußert Wunsch: "Vergesst mich nicht!"

Der schwer erkrankte Fernseh-Moderator Walter Freiwald ("Der Preis ist heiß") bedankt sich für Zuspruch und Trost. "Danke für eure Reaktionen und euer Mitgefühl. Ihr tut mir gut. Vergesst mich nicht!", schrieb der 65-Jährige am Sonntagabend bei Facebook. Dazu postete er ein Foto, auf dem er eine Schiefertafel hält, auf die das Wort "Gefühl" geschrieben ist.

Moderator Walter Freiwald ist an Krebs erkrankt

Fernseh-Moderator Walter Freiwald ("Der Preis ist heiß") hat öffentlich gemacht, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist.

Walter Freiwald: "Der Krebs ist ein Arschloch."

Er werde "diese Krankheit nicht überleben", teilte der 65-Jährige am Mittwoch über Twitter und Facebook mit. "Der Krebs ist ein Arschloch und wird mich töten", schrieb er weiter. Sein Team bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Nachricht. Der Tweet endete mit den Worten: "Ich liebe meine Frau und meine Kinder."

Freiwald moderierte über viele Jahre bei RTL Shop und gilt als Teleshopping-Urgestein. Bekannt wurde er insbesondere an der Seite von Harry Wijnvoord in der Spielshow "Der Preis ist heiß". Vielen in Erinnerung ist auch noch Freiwalds Mitwirken in der RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" Anfang 2015.

Der bekannte Schlagerstar Karel Gott ist vor einem Monat an Krebs gestorben. Er ist zweimal an Krebs erkrankt.

Mit Gewalt und Einschüchterung: Sind rechte Bürgerwehren eine Gefahr in Deutschland? Die Bundesregierung bezieht Stellung.