Die Blind Auditions der vierten Staffel der erfolgreichen deutschen Castingshow "The Voice of Germany" sind vorbei. Somit haben auch die Coaches Rea Garvey (41), Stefanie Kloß (30), Smudo (46), Michi Beck (46) und Samu Haber (38) die erste Hürde geschafft. Zeit, die Perspektive zu wechseln: Wie haben sich denn eigentlich die Coaches bis jetzt geschlagen?

Haben Sie die Blind Auditions verpasst? Sehen Sie auf MyVideo die erste Folge von "The Voice of Germany"

Der liebenswürdige Ire


Rea Garvey kann mit seiner Erfahrung punkten
Foto:SAT.1/ProSieben

Nach einem Jahr Abstinenz kehrte Rea Garvey (41, "Pride") auf den roten Jury-Stuhl zurück. Er ist vor allem für seine liebenswürdige aber direkte Art bekannt und setzt sich immer mit viel Herz für seine Kandidaten ein. Mit seinem finnischen Kollegen Samu Haber kämpft er mit coolen Sprüchen und viel Charme um die Kandidaten in der Show. Dabei geht der Ire freundschaftlich-aggressiv vor, was dann schon mal in lieb gemeinten Beleidigungen enden kann. Dass er die Frauenherzen höher schlagen lässt, zeigt sich auch in seinem Team: Mit zehn Frauen und nur fünf Männern geht er in die Battles.

Die Fantastischen Zwei


Michi Beck und Smudo sind sich nicht immer einig
Foto:SAT.1/ProSieben

Smudo (46) und Michi Beck (46, "Rekord") sind immer für einen Lacher gut. Sei es, wenn sie ihren berühmten "Freuden-Pfeif-Tanz" aufführen, oder sie sich wieder einmal lautstark aufregen. Das passiert immer dann, wenn sich der Doppelstuhl dreht und eine hübsche junge Dame vor ihnen steht und sie nicht gebuzzert haben, weil sie sich (wie so oft) nicht einig geworden sind. Bei ihrem Castingshow-Debüt schlagen sich die zwei Fantas überzeugend und gehen mit zehn Männern und sechs Damen ins Rennen um den Titel von "The Voice of Germany".

Die sensible Powerfrau


Stefanie Kloß schlägt sich wacker als einzige Frau in der Runde
Foto:ddp images

Stefanie Kloß (30, "Alles auf Anfang") muss ganz stark sein, um sich gegen ihre vier männlichen Kollegen durchzusetzen. Dabei schlägt sie sich tapfer, doch es gab auch schon tränenreiche Szenen in der Show. Die "Silbermond"-Frontfrau ist nämlich sehr nah am Wasser gebaut. Es kam auch schon vor, dass ihr die Schamesröte ins Gesicht stieg, als sich ihr Stuhl umdrehte und ein gutaussehender Mann vor ihr stand, was die Powerfrau etwas aus dem Konzept brachte. Dafür ist die 30-Jährige durch ihre Band gewöhnt, allein unter Männern zu sein und weiß deshalb, sich zu helfen. Mit sechs Frauen, acht Männern und zwei Duos möchte sie den Jungs zeigen, was sie drauf hat.

Der lustige Finne


Samu Haber überzeugt mit seinem Charme
Foto:SAT.1/ProSieben

Samu Haber (38, "Fairytales - Best Of") - man muss ihn einfach liebhaben. Mit seinem gebrochenen Deutsch und seinem Charme lässt er die Frauenherzen höher schlagen. Das ist dem sympathischen Finnen durchaus bewusst und er nutzt es in der Sendung gnadenlos aus, was seine Jury-Kollegen regelmäßig zur Verzweiflung bringt. Gerade, weil man nicht immer weiß, was er mit dem, was er von sich gibt, sagen möchte, hat man immer etwas zu lachen. Ob Armdrücken mit einem Kandidaten oder Rap-Battle mit den Fantas: Der Finne ist dabei. Auch die Männer lieben den "Sunrise Avenue"-Frontmann, und so geht er mit acht Frauen und acht Männern in die Battles.