"The Voice of Germany": Andreas Bourani tritt als Coach zurück

Ein drittes Mal wird Andreas Bourani nicht im roten Stuhl von "The Voice of Germany" Platz nehmen. Der Sänger erklärte via Facebook seinen Rücktritt als Coach.

"The Voice of Germany": Andreas Bourani tritt als Coach zurück
Andreas Bourani hat mit Tay Schmedtmann das Finale von "The Voice of Germany" 2016 gewonnen Foto: facebook.com/bourani

Vor dem Finale am Sonntag ließ er offen, ob er 2017 als Coach bei "The Voice of Germany" zurückkehren werde. Doch nun steht für Andreas Bourani (33) fest: Das wird nicht passieren. "Ich bin nächstes Jahr bei 'The Voice of Germany' nicht mehr dabei. Ich habe dort jetzt alles erreicht. Habe diese Staffel mein Ziel erreicht, endlich einen deutschsprachigen Künstler als Gewinner zu haben", erklärte er seine Entscheidung am Montagabend in einem Facebook-Video. Tay Schmedtmann (21) aus Bouranis Team war von den Zuschauern zum Sieger gekürt worden.

Hier können Sie Tay Schmedtmanns Single "Lauf Baby lauf" kaufen

Anstatt als Coach bei der Castingshow junge Talente zu fördern, will er sich 2017 auf seine eigene Karriere konzentrieren. Und die Fans können sich freuen. "Es wird nächstes Jahr eine neue Platte geben", so der "Auf uns"-Sänger. Außerdem wolle er wieder viele Konzerte geben. Anschließend wünschte er seinen Fans noch frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wer Bouranis Platz einnehmen wird, ist noch offen.