Wiesbaden
Tatort-Kritik

Tatort-Zoff: Til Schweiger ätzt auf Facebook gegen Schauspieler-Kollegen

Mit Häme hat Schauspieler Til Schweiger auf die Ausstrahlung der jüngsten "Tatort"-Episode aus Wiesbaden reagiert. Im Netz ätzt der Filmstar gegen die Verantwortlichen des TV-Krimis und macht dabei auch vor Journalisten und Schauspielkollegen nicht halt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Ärger um TV-Krimi: Schauspieler Til Schweiger ätzt gegen Wiesbaden-"Tatort". Auf Facebook hat Filmstar Til Schweiger seinen Ärger über den jüngsten Hessen-"Tatort" Luft gemacht. Auf seinem Profil wettert der Mime gegen einen Fernsehkritiker und macht unmissverständlich klar, dass er der Episode "Angriff auf Wache 08" vom Sonntagabend mitnichten etwas abgewinnen konnte.

Nach "Tatort"-Ausstrahlung: Til Schweiger schießt gegen TV-Kollegen

Zugegeben - die "Tatort"-Folgen mit Ulrich Tukur als Wiesbadener LKA-Ermittler Felix Murot sind nicht jedermanns Sache. Die Drehbücher der Produktionen des Hessischen Rundfunks (HR) sind oft gespickt mit experimentellen Einfällen und beinhalten nicht selten Filmzitate und Anspielungen auf Genreklassiker. Wer also am Sonntagabend im Ersten einen klassischen Krimi zum Miträtseln erwartet, ist bei den Murot-"Tatorten" eher fehl am Platz.

Beim Feuilleton finden die "Tatort"-Folgen aus Wiesbaden dagegen in der Regel Anklang. Auch der FAZ-Redakteur Oliver Jungen lobte im Vorfeld der TV-Ausstrahlung vom Sonntag das originelle Skript von "Angriff auf Wache 08" und geriet in seiner Filmkritik regelrecht ins Schwärmen. So sei der Krimi etwa "dicht, spannend und stilvoll" erzählt.

Hintergrund der Umfrage: Wie sollte das Verhältnis von Arbeit und Freizeit sein? In einer bundesweiten Umfrage unter Arbeitnehmern zeigt sich ein klarer Trend.

Schweiger: "Augsburger Puppenkiste ist glaubwürdiger, besser gespielt und spannender"

Deutschlands Kinostar Til Schweiger sah dies komplett anders. Auf seinem Facebook-Profil ätzte der Schauspieler sowohl gegen den FAZ-Redakteur als auch gegen die "Tatort"-Macher selbst. "Lieber Oliver, was hast du genommen, bevor du diese ,Kritik' geschrieben hast?!" Es folgen lachende Emojis im Post. "Jede Folge der Augsburger Puppenkiste war glaubwürdiger, besser gespielt und vor allem spannender!"

Für seinen Spott musste Schweiger, der bisweilen selbst als Hamburger "Tatort"-Ermittler Nick Tschiller auf Verbrecherjagd geht, nun eine Spitze der ARD über sich ergehen lassen. Über den "Tatort"-Account des Senders stichelte das Social-Media-Team der Krimireihe nämlich prompt zurück.

Der nächste HR-"Tatort" mit Ulrich Tukur ist indes schon abgedreht. Die Episode "Die Ferien des Monsieur Murot" wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 im Ersten zu sehen sein. Inwieweit der Film Til Schweiger gefallen wird, bleibt abzuwarten.