Mit "Wetten, dass..?" ist es endgültig vorbei: Drei Ausgaben wird es noch geben, dann fällt der finale Vorhang für das Show-Urgestein. Dabei legte die Familiensendung, die über 30 Jahre lang als Institution im deutschen Fernsehen galt, in Offenburg noch einmal einen Zahn zu: Eine Million Zuschauer mehr als in der vorherigen Ausgabe schalteten zu der Show mit Markus Lanz ein, wie das Medienmagazin "DWDL" berichtet. Damit erreichte sie beinahe wieder sieben Millionen Menschen und mit 23,1 Prozent einen ansehnlichen Marktanteil.

Wehmütige können mit dieser DVD-Box das Beste aus 30 Jahren "Wetten, dass..?" Revue passieren lassen

Im Vergleich zu früher sind allerdings selbst diese Zahlen trist; immerhin sahen noch 13,6 Millionen Menschen zu, als Lanz die Sendung von Thomas Gottschalk (65) übernahm. Als hätten sie es geahnt, trugen fast alle Gäste bei der gestrigen "Wetten, dass..?"-Sendung schwarz, bevor am Ende dann tatsächlich der Tod des Formats angekündigt wurde. Twitter spuckt seidem im Minutentakt Reaktionen unterschiedlichster Art aus: Von Spott über Trauer bis Erleichterung ist die volle emotionale Bandbreite dabei.

Sänger Adel Tawil wollte es erst gar nicht glauben: "das stimmt doch nicht mit #wettendass oder?", twitterte der Pop-Star. Als ihm selbst von offizieller Seite bestätigt wurde, dass es sich nicht um einen verpäteten Aprilscherz handelt, schrieb er: "dann danke #wettendass schade dass es zu ende geht. Wir haben gelacht geweint und mitgefiebert. Wieder ein Stück Kindheit weg :(." Humorvoll nahm es dagegen Rapper McFitti: ":( Und was soll ich jetzt mit oma schauen??"

Dass eine gewisse Lücke im deutschen Fernsehen hinterlassen wird, sieht dieser User augenzwinkernd ein: "Nach dem Aus für #wettendass verliert Gabelstapler- und Schaufelbaggerfahren seinen über Jahrzehnte etablierten Sinn." Getreu dem Trend der vergangenen Monate gibt ein Großteil der Kommentatoren im Netz Moderator Markus Lanz die Schuld für das Ableben des Formats. "Selbst wenn der Lanz die Tagesschau vorlesen würde, nach 3 Wochen wäre die eingestellt", schreibt ein User. "Lanz, die öffentlich-rechtliche Abrissbirne", tituliert ein User den Moderator. Ein anderer Twitter-Nutzer hatte die Sendung schon vor dem Aus abgehakt: "Lasst uns über #wettendass diskutieren. Und auch sonst hat mein Leben keinen Sinn."

Die Showgäste zeigten sich nach der Sendung betrübt. Als "sehr bedauerlich", bezeichnete Hape Kerkeling die Absetzung der Show in der "Bild"-Zeitung. "Ich war schon in acht Shows dabei, ich fand die heutige Sendung gut. Ich finde, sie sollten weitermachen", sagte Veronica Ferres der Zeitung. Lanz' Vorgänger Thomas Gottschalk äußerte sich gegenüber "Spiegel Online", nachdem er von dem Aus der Show beim Abendessen mit seinem Bruder in Berlin erfuhr: "Dann hätte ich das Ding auch gleich selbst an die Wand fahren können."