Nachdem bekannt wurde, dass der Erfinder und Regisseur der "Lindenstraße", Hans W. Geißendörfer (72), Dreharbeiten zweimal aus eigener Tasche bezahlt hat, wird das Ende des Kult-Formates heiß diskutiert. Zuschauerzahlen, die über die Jahre von rekordverdächtigen zehn auf weniger als drei Millionen geschrumpft sind, und der Geldgeber WDR, der der Zeitung "Bild" sagte, er habe "keine Eile mit der Verlängerung", sind die schlechten Sterne, unter denen die Zukunft der 1985 geborenen Serie steht.

Am 8. Dezember 1985 um 18.40 Uhr strahlte die ARD die erste Folge aus. Sehen Sie selbst, wie alles anfing

Am 23. August soll laut dem Blatt in einer ARD-Sitzung entschieden werden, wie es mit der ersten eigenproduzierten Endlos-Serie im deutschen Fernsehen nach 28 Jahren und 1441 Episoden weitergeht. Der Nachrichtenagentur spot on news hat eine Sprecherin des WDR auf Nachfrage versichert: "Niemand muss sich Sorgen um die "Lindenstraße" machen, die Fortführung der Serie steht nicht in Frage. Der aktuelle Vertrag läuft bis einschließlich 2014 - zu gegebener Zeit werden Gespräche über eine Vertragsverlängerung geführt werden. Alles weitere ist Spekulation."

Und auf die Frage, warum der Regisseur Geißendörfer bei der Produktion mit mehr als einer viertel Million Euro Privatvermögen aushelfen musste, antwortet die Rundfunkanstalt: "Die "Lindenstraße" wird vom Westdeutschen Rundfunk und der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion im Auftrag der ARD produziert. Das galt und gilt für alle Folgen der Serie. Zu Vertragsdetails äußern wir uns nicht." Ein klares Bekenntnis zu der Karriere-Wiege deutscher Schauspielgrößen wie Til Schweiger (49, "Kokowääh 2") klingt anders.

Die 6.822 Twitter-Follower und 144.000 Facebook-Fans tippen sich jedenfalls schon mal warm: "Wenn die Lindenstraße weniger dem Mainstream folgen würde, dann käme sie sicher wieder besser an", kommentiert Boulik de Poitiers die Gerüchte. "Da kann auf alte Fans wie mich keine Rücksicht genommen werden", glaubt Marcellus Wallace. "Ich bin ein Fan. Gucke die Lindenstraße seit der 1. Folge und wäre sehr traurig, wenn sie abgesetzt würde", zwitschert ein Fan namens Sonne. Unter dem Konkurrenz-Druck der Privatsender sollte man auf solche Stimmen vielleicht besser hören...