London
007

Neuer Bösewicht: Oscar-Gewinner fordert Daniel Craig wohl im neuen "James Bond"-Film

Die Spatzen pfiffen es schon länger von Dächer: Christoph Waltz wird im neuen "James Bond"-Film nicht mehr der Gegenspieler von Daniel Craig sein. Dafür ist ein frischer Oscar-Gewinner ganz weit vorne. Kein Geringerer als Rami Malek soll als Bösewicht antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schauspieler Rami Malek wurde für seine Hauptrolle und die Verkörperung von Freddie Mercury im Film "Bohemian Rhapsody" mit dem Oscar ausgezeichnet. Jetzt könnte er der Widersacher von James Bond werden. Foto: Jordan Strauss/Invision/dpa
Schauspieler Rami Malek wurde für seine Hauptrolle und die Verkörperung von Freddie Mercury im Film "Bohemian Rhapsody" mit dem Oscar ausgezeichnet. Jetzt könnte er der Widersacher von James Bond werden. Foto: Jordan Strauss/Invision/dpa

Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") ist laut Medienberichten ein heißer Kandidat für die Rolle des Schurken im nächsten James-Bond-Film. Nach Informationen des Online-Filmmagazins "Collider" befindet sich Malek in Verhandlungen, um im 25. Bond-Film als Gegenspieler von Hauptdarsteller Daniel Craig mitzuwirken.

Start von "James Bond"-Film verschoben: Ist Malek der Grund dafür?

Zuvor hatte das US-Magazin "Variety" berichtet, der 37-jährige US-Schauspieler komme für die Rolle in Frage, allerdings gebe es einen Terminkonflikt mit der Serie "Mr. Robot", in der Malek mitspielt. Nachdem der Start von Bond 25 mehrfach verschoben wurde, soll der Film nun am 8. April 2020 in die Kinos kommen. Die Verschiebung könne es für Malek einfacher machen, spekulierte "Collider".

Letzter Auftritt von Daniel Craig: Abschiedsfilm heißt "Shatterhand"

Bond 25, der den Arbeitstitel "Shatterhand" trägt, wird voraussichtlich das letzte 007-Abenteuer mit Daniel Craig als berühmtem Geheimagenten. Regie führt der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga, nachdem der ursprüngliche Regisseur Danny Boyle wegen "kreativer Differenzen" von dem Projekt zurückgetreten war.

Das könnte Sie auch interessieren: Oscars 2019 - Das sind die Gewinner - Deutschland geht leer aus