Berlin
Netflix-Serie

Netflix: Tote Mädchen lügen nicht Staffel 2 - Sexueller Missbrauch im Fokus

Die Erfolgsserie von Netflix hat bereits in Staffel 1 für viel Diskussionsstoff gesorgt. Auch dieses Mal wollen die Macher wieder den Finger in die Wunden der Gesellschaft legen. Das erwartet die Fans in Staffel 2:
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 18. Mai startet die zweite Staffel der Erfolgsserie Tote Mädchen lügen nicht. Foto: Beth Dubber/Netflix/dpa
Am 18. Mai startet die zweite Staffel der Erfolgsserie Tote Mädchen lügen nicht. Foto: Beth Dubber/Netflix/dpa
Die extrem erfolgreiche und umstrittene Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" (13 Reasons Why) kommt am 18. Mai 2018 mit einer neuen Staffel zurück. Die erste Staffel erzählte in 13 Episoden die Geschichte der Teenagerin Hannah Baker, die Selbstmord begeht. Kurz darauf werden Kassetten gefunden, in denen Hannah erklärt, was und wer sie in den Tod getrieben hat. Sie erhebt Vorwürfe gegen Freunde, Familie, Mitschüler.
"Die zweite Staffel beginnt nach Hannahs Tod und zeigt den Anfang des langen Wegs unserer Charaktere zu Aufarbeitung und Heilung", teilte Netflix mit, als der erste Trailer der neuen Staffel vorgestellt wurde.

Er zeigt die Schüler der Liberty High School, auf die auch Hannah gegangen war, die feststellen müssen, dass Hannahs Geschichte noch nicht vergessen und vorbei ist. Immer wieder tauchen seltsame Polaroid-Fotos mit andeutungsvollen Botschaften auf. Aber die Hintergründe zu Hannahs Tod bleiben unklar. "Die zweite Staffel von ,Tote Mädchen lügen nicht' beantwortet die großen Fragen, die nach den ersten 13 Folgen im Raum stehen", versichert Netflix.

"Tote Mädchen lügen nicht" wurde von Brian Yorkey geschrieben und produziert. Für die erste Staffel gab es viel Kritik, weil Hannahs Suizid in der Serie eine so zentrale Rolle einnimmt. Vor allem die Art, wie die Macher die Geschichte inszeniert und erzählt haben, ließ Kritiker Sturm laufen. Sie fürchten, dass eine solche detaillierte Darstellung einer Selbsttötung suizidgefährdete Menschen dazu bringen könnten, Ähnliches zu tun.


Warnvideo vor jeder Folge

Die Schauspieler der Serie haben nun ein Warnvideo gedreht, dass am Anfang jeder Folge laufen wird. Dylan Minette (Clay), Katherine Langford (Hannah Baker), Justin Prentice (Bryce) und Alisha Boe (Jessica) wenden sich direkt an den Zuschauer. In der Serie geht es um schwere Themen wie sexuelle Misshandlung, Drogenmissbrauch und Selbstmord.

Schauspieler Dylan Minette fügt hinzu: "Falls du jemals das Gefühl hast mit jemandem reden zu müssen, wende dich an deine Eltern, Freunde, Vertrauenslehrer oder einem Erwachsenen deines Vertrauens. Ruf ein Hilfshotline an oder geh auf 13ReasonsWhy.info."


Was wird in der zweiten Staffel passieren?

In einem Tweet gab Netflix ein paar Hinweise, was in der neuen Staffel passieren wird. Der Zuschauer wird andere Perspektiven auf Hannah Bakers Erlebtes bekommen. Etwa von Jessica, Hannahs ehemals bester Freundin, die versucht, den Selbstmord zu verarbeiten und wieder in ihr normales Leben zurückzufinden.

Interessant ist, dass Hannah nicht mehr als Erzählerin auftritt und es keine Kassetten mehr geben wird. Wie der Trailer vermuten lässt, stehen in dieser Staffel Polaroids im Mittelpunkt.

Es wird außerdem darauf eingegangen, wie Jungen zu Männern erzogen werden und wie Mädchen und Frauen in unserer westlichen Kultur behandelt werden. Im Zentrum der Staffel soll aber das Thema "Sexueller Missbrauch" stehen. Bestimmt auch ein sehr wichtiger Aspekt für die weitere Geschichte von Jessica. Wie geht sie mit der Vergewaltigung aus Staffel eins um?

Brian Yorkey, der Showrunner der Serie, gab in einem Interview mit The Hollywood Reporteran, dass sie sich vor allem mit der Rolle von Jessica als Opfer einer Vergewaltigung zur Überlebenden eines sexuellen Übergriffs auseinandersetzten wollen.

Die Serie hatte sich bereits im Februar vergangenen Jahres mit dem Thema beschäftigt. Lange bevor die ganze Welt durch die Vorfälle um Harvey Weinstein und der #MeToo Bewegung angefangen hat, darauf aufmerksam zu werden.

Laut Yorkey haben sie beim Entwickeln der Serie lange darüber diskutiert, ob es realistisch sei, dass mehrere sexuelle Übergriffe an einer Schule von so vielen Leuten verheimlicht und tot geschwiegen werden können. Über den Sommer beobachteten die Serienmacher verschiedene Ereignisse und mussten feststellen, dass sehr wohl viele solcher Geschehnisse geheim gehalten werden - von Betroffenen, aber auch von Institutionen.


Cast von "Tote Mädchen Lügen nicht" Staffel 2

Die Hauptcharaktere der letzten Staffel kommen alle zurück. Auch Katherine Langford ist als Hannah Baker wieder dabei. Sie wird allerdings nicht so eine zentrale Rolle haben wie in der ersten Staffel. In einem Interview mit dem amerikanischen W Magazine, deutete sie an, dass die Hannah, die man in der zweiten Staffel sehen wird, eine ganz andere sein wird.

Dazu werden einige neue Darsteller kommen wie Anne Winters, die Cloe, das neue It-Girl der Schule verkörpert. In einem Interview mit Flare erzählt sie, dass in der neuen Staffel viele nicht verstünden, dass sie etwas falsches machen. Zuschauer werden sich fragen: Ist es wirklich falsch? In der neuen Staffel werden solche Grauzonen erkundet. Zwischen Schwarz und Weiß zu unterscheiden wird dabei nicht mehr so einfach, wie in der ersten Staffel. Laut Winters wird es viel mehr Antworten darauf geben, warum jemand was macht. Ella Frey



* Hinweis:
Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit * gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision von Amazon. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare