Tag zwei im Dschungel und so langsam fängt das Busch-Geflüster an. Im Mittelpunkt stand am Samstag - Überraschung - Michael Wendler. Mola Adebisi saß zusammen mit Melanie Müller in der Hängematte und plauderte aus dem Nähkästchen: "Ich habe den Wendler gebucht für 12.000 Euro. Bootshaus in Köln, am 11.11. Was schätzt du? Wie viele Leute sind gekommen?", fragte der ehemalige Viva-Moderator und gab sich gleich selbst die Antwort:"43". Und weiter: "Ich sage zu Wendler, komm lass uns einen Ersatztermin machen. Und er sagt: nee, ich trete auf. War ihm egal. Kurz, er hat abgesagt und ich musste die Hälfte bezahlen." Das Erotik-Modell schien wenig überrascht: "Seine Scheiß-Karten werden bei eBay verkauft, für ein Appel und ein Ei, damit überhaupt noch irgendjemand kommt".

Für Dschungelcamp-Flair im eigenen Wohnzimmer sorgt dieses Party-Set

Ziemlich boshaft wurde es, als sie dem Schlagersänger Untreue unterstellte: "Der lässt nach seinem Auftritt die Mädels ankommen und lacht seiner Frau noch ins Gesicht. In Dresden hat er ja ein uneheliches Kind." Später konfrontierte Müller "den Wendler" auch noch direkt: "Wie kommt das zustande, dass du so viele Fans verlierst?" Da verlor der Musiker fast die Fassung. "Das stimmt doch gar nicht. Ich habe vor ein paar Monaten noch Konzerte vor 15.000 Leuten gegeben. Meine Fans halten zu mir, auch in schlechten Zeiten".

Für Larissa Marolt hieß es in ihrer zweiten Prüfung: Raus aus dem Rampenlicht, rein in die Höhle. Bevor sie in ein dunkles Loch hinabgelassen wurde, ließ sie einen letzten Gruß los: "Ich grüße Österreich und alle die mich kennen und vielleicht noch nicht kennen!". Auf dem Weg nach unten waren bereits zwei Sterne in Löchern versteckt.

Die Klagenfurterin kroch weiter in die Höhle hinein, wagte einen Blick und motzte dann: "Ihr da, seids ihr deppert!" Dann schrie sie aus vollem Hals. Begründung: "Dann gehen die Tiere alle weg!" Insgesamt vier von elf Sternen konnte sie so holen. "Was wollts ihr mehr! Macht ihr mir das erst mal nach!", lautete ihr trotziges Fazit.

Auch am nächsten Morgen sorgte die Österreicherin für keine gute Stimmung im Camp. Nachdem am Vortag bereits ihre Socken auf mysteriöse Art und Weise verschwunden waren, waren es diesmal die Zigaretten. "Das einzige was mich glücklich macht ist weg", jammerte sie und schrammte knapp an einem Nervenzusammenbruch vorbei. Mitcamperin Melanie Müller half ihr schließlich mit Zigaretten aus und es herrschte Ruhe - für drei Minuten.

In der nächsten Dschungel-Prüfung unter dem Motto "Dicke Eier", darf sich das Model am Sonntag erneut beweisen. Die Zuschauer schicken die 21-jährige zum dritten Mal in Folge auf Sternejagd.

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html