Die dritte Liveshow von "Let's Dance" ist die letzte für Moderatorin Panagiota Petridou: Beim "80er-Jahre-Special" der RTL-Tanzshow versuchte sie mit einem Cha Cha Cha zu "It's Raining Men" von The Weathergirls zu überzeugen - vergebens. Sie erhielt die wenigsten Stimmen von Jury und Zuschauern und muss mit Tanzpartner Sergiu Luca die Segel streichen.

Sendung verpasst? Einfach kostenlos bei Magine TV anmelden und jederzeit online streamen

Freuen durfte sich dagegen Daniel Küblböck, der mit Profitänzerin Otlile Mabuse einen Contemporary zu dem Song "Jeanny" von Falco präsentierte. Da war selbst der sonst so strenge Juror Joachim Llambi "gebannt". Am Ende gab es 20 Punkte von der "Let's Dance"-Jury. Einen Punkt mehr bekamen dann sogar noch Matthias Steiner und Ekaterina Leonova, die eine Rumba zum Song "Ohne Dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)" der Münchner Freiheit zeigten. Das Publikum reagierte mit Standing Ovations und Juror Jorge Gonzalez ist ebenfalls schwer angetan, den "Casanova" in Matthias zu entdecken.

Auch bei der Performance von Hans Sarpei und seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger blieb das Publikum nicht sitzen: Ihr Tango zu "Personal Jesus" von Depeche Mode macht Motsi Mabuse sogar sprachlos. Von Llambi gab es ebenfalls Lob: "Das läuft!" 26 Jurypunkte heimste das Paar am Ende ein. Mit nichts zu vergleichen war aber die Tanzeinlage von Minh-Khai Phan-Thi und Massimo Sinató: Mit ihrem Contemporary zu "Nothing Compares 2 U" von Sinead O'Connor sorgten sie am Ende für Jubelstürme und Standing Ovations. "Das ist Leidenschaft im Tanzen! Das war heute von allen Tänzen der beste!", zeigte sich Llambi begeistert. Motsi Mabuse urteilt: "Wir haben zum ersten Mal ein Tanzpaar gesehen, ohne Unterschied zwischen Promi und Profi." Die Belohnung: 30 Jurypunkte - die Höchstpunktzahl und das beste Ergebnis in der dritten Liveshow.

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de