Köln
Die Höhle der Löwen 2018

Höhle der Löwen: Startup "Finanzguru" aus Nürnberg - Zwillinge holen sich höchsten Deal der VOX-Show

Schon wieder fränkische Unternehmer bei der Höhle der Löwen Staffel 5: In Folge 5 am 2. Oktober ist ein Nürnberger Startup dabei, das Kontoführung mit einer App vereinfachen will. Das sichert ihnen den höchsten Deal der Show.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zwillinge Alexander und Benjamin Michel, die ihr Büro im Nürnberger Zollhof haben, machen die Kontoverwaltung so einfach wie noch nie. Ihre App "Finanzguru" erstellt eine Übersicht über alle Verträge die regelmäßig das Konto belasten und bietet die Möglichkeit diese einfach zu verändern oder zu kündigen. Foto: Vox
Die Zwillinge Alexander und Benjamin Michel, die ihr Büro im Nürnberger Zollhof haben, machen die Kontoverwaltung so einfach wie noch nie. Ihre App "Finanzguru" erstellt eine Übersicht über alle Verträge die regelmäßig das Konto belasten und bietet die Möglichkeit diese einfach zu verändern oder zu kündigen. Foto: Vox

Interessante Innovationen gibt es bei der "Höhle der Löwen" genug. Auch in Folge 5 am 2. Oktober 2018 wurden den Investoren Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl und Georg Kofler interessante Produkte vorgestellt. Zudem gab es wieder fränkische Beteiligung - und die war auch noch sehr erfolgreich. Ebenso wie die Sendung an sich: Vox erreichte mit der Sendung 2,94 Millionen Menschen (Marktanteil von 10,6 Prozent) zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr. Es folgt ZDFneo mit der Krimireihe "Unter allen Umständen" und 1,81 Millionen Zuschauern (6,2 Prozent).

Kinderleicht das Konto verwalten: Finanzguru aus Nürnberg holt sich Rekorddeal

Die Zwillinge Ben und Alex haben Investor Carsten Maschmeyer mit ihrer Kontoführungs-App "Finanzguru" überzeugt und sich den höchsten Deal geholt, den es bisher in der Vox-Show gab.

Die beiden Gründer, die mit ihrem Startup auch ein Office in Nürnberg haben, haben eine Finanz-App entwickelt, die Bewegungen auf dem Konto und das frei verfügbare Geld übersichtlich darstellt und zudem die Möglichkeit bietet, Verträge zu kündigen oder zu wechseln. Geld verdienen wollen die Brüder über Partnerangebote, für die sie Provisionen bekommen.

Geplant ist auch ein Vergleichsportal zu integrieren, damit Kunden die Angebote vergleichen können. Investor Carsten Maschmeyer war von der Entwicklung so überzeugt, dass er mit einer Million Euro in das Geschäft einsteigt.

Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision von Amazon. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.