Bei der RTL-Show "Der Bachelor" wetteifern 22 junge Frauen um die Gunst eines Junggesellen - und so ist es normalerweise eine herbe Enttäuschung für die Kandidatinnen, wenn sie am Ende einer Sendung keine der begehrten Blumen erhalten. Ganz anders lief es aber bei der Ausgabe des Mittwochabend: Gleich zwei Damen, Anne (27) und Helen (25), verschmähten die Rose von "Bachelor" Christian. Ein ungewöhnlicher Schritt - den die beiden selbstbewussten Frauen nun der "Bild"-Zeitung erklärt haben: Sie hatten sich mehr Aufmerksamkeit von dem 33-Jährigen erhofft.

Suchen Sie auch noch nach dem richtigen Verführungs-Rezept? Dann werfen Sie einen Blick in dieses Buch

So erklärte Helen dem Blatt, sie habe in einigen Gesprächen festgestellt, dass Bachelor Christian nicht um sie "gekämpft" habe. Sie stehe aber auf einen "Gentleman": "Ich habe mir gewünscht, dass er um mich kämpft. Ich will einen Mann, der mich auf Händen trägt und keinen, der gar nicht zeigt, ob er mich wirklich will, oder nicht."

Auch bei Kollegin Anne verscherzte es sich der Wahlberliner durch vermeintliches Desinteresse. "Unser letztes Gruppen-Date war auch angenehm, aber Christian hätte sich auch da vielleicht noch etwas mehr um uns kümmern können. Er war sympathisch, aber der Funke konnte nie richtig überspringen", sagte sie.

Die für Christian etwas peinliche Lehre: Selbst in einer TV-Show ist das Rennen um die Gunst einer Frau kein Selbstläufer. Weniger unangenehm ist den beiden freiwillig ausgeschiedenen Kandidatinnen der Ausgang der Sendung. Helen blickt in dem Gespräch mit der "Bild" jedenfalls optimistisch in die Zukunft. "Ich bin weiter Single, konzentriere mich jetzt wieder auf meinen Job und schaue mal in die vielen Nachrichten, die nach dem Auftritt kamen. Vielleicht ist da ja einer dabei", blickte sie in die nahe Zukunft.

Alle Infos zu "Der Bachelor" im Special bei RTL.de.