Bei ihrem fünften "Duell um die Welt" am Samstagabend zogen die beiden Gastgeber Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf mal wieder schwere Register. Statt eines zugenähten Mundes bekamen die Zuschauer diesmal als geschmacklosen Höhepunkt die "Beerdigung" Jokos zu sehen. 15 Minuten musste er in einem geschlossenen Sarg unter der Erde ausharren - da verging selbst dem ansonsten gut gelauntem Moderator das Lachen. "Das ist selbst für Klaas geschmacklos", raunzte er in Richtung seines Kollegen, der ihm die Prüfung eingebrockt hatte. Immerhin gab es für so viel Einsatz eine neue Rekordquote. Insgesamt 2,54 Millionen Zuschauer wollten die beiden Spaßvögel laut "dwdl.de" sehen - über eine halbe Million mehr als bei der letzten Ausgabe.

"Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt": Die komplette erste Staffel ist jetzt bei Amazon erhältlich

Im "Duell um die Welt" musste sich Joko allerdings trotz des Begräbnisses seinem Herausforderer geschlagen geben. Klaas sicherte sich den Titel, nachdem er sich unter anderem an einem Seil von zwei Ochsen durch verdrecktes Wasser in Indien ziehen ließ und es bei der letzten Prüfung mit vollem Körpereinsatz und der besseren Technik als erster der beiden schaffte, 220 Volt Strom zu erzeugen.