München

"Dahoam is Dahoam": TV-Star Ferdinand Schmidt-Modrow ist tot - Schauspieler stirbt überraschend mit 34 Jahren

Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist tot. Der TV-Darsteller starb am Mittwoch völlig unerwartet im Alter von nur 34 Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ferdinand Schmidt-Modrow spielte unter anderem bei der Fernsehserie "Dahoam is Dahoam" als Pfarrer Simon Brandl und in der Telenovela "Sturm der Liebe" als Bertram Liebig mit. Am Mittwoch ist er im Alter von 34 gestorben. Archivfoto: Felix Hörhager/dpa
Ferdinand Schmidt-Modrow spielte unter anderem bei der Fernsehserie "Dahoam is Dahoam" als Pfarrer Simon Brandl und in der Telenovela "Sturm der Liebe" als Bertram Liebig mit. Am Mittwoch ist er im Alter von 34 gestorben. Archivfoto: Felix Hörhager/dpa

Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist im Alter von 34 Jahren gestorben. Das bestätigte Reinhard Scolik, Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks, am Freitag (17. Januar 2020) in München.

Die Familie habe dies dem Sender mitgeteilt, sagte ein BR-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Todesursache sei den Angaben der Familie zufolge eine "nicht erkannte Vorerkrankung" gewesen. Schmidt-Modrow sei am Mittwoch gestorben.

Schmidt-Modrow: Erfolge mit "Dahoam is Dahoam" und Luisenburg-Festspielen

Schmidt-Modrow spielte unter anderem bei der Fernsehserie "Dahoam is Dahoam" als Pfarrer Simon Brandl und in der Telenovela "Sturm der Liebe" als Bertram Liebig mit. Außerdem war er in mehreren Kinofilmen zu sehen, unter anderem in "Die Welle" an der Seite von Jürgen Vogel und Frederick Lau.

In Franken erlangte er nicht zuletzt durch seine Gastspiele bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel Bekanntheit.

Bayerischer Rundfunk mit Programmänderung

Insbesondere der Bayerische Rundfunk (BR) war dem in Aichach geborenen Schauspieler eng verbunden. So wirkte Schmidt-Modrow laut BR in zahlreichen Projekten des Senders mit - zuletzt unter anderem als prägendes Gesicht in der Familienserie "Dahoam is Dahoam".

"Ich bin tief berührt und erschüttert von Ferdinand Schmidt-Modrows Tod. Er war ein unglaubliches Ausnahmetalent und ein bayerischer Schauspieler, wie man ihn sich nur wünschen kann: ein wunderbarer Komödiant, aber auch im dramatischen Fach zu Hause", äußerte sich BR-Programmbereichsleiterin Bettina Ricklefs.

Daniela Boehm, Redakteurin bei "Dahoam is Dahoam", sagte: "Die Nachricht macht uns fassungslos und tief traurig. Mit seiner freundlichen, herzlichen Art war Ferdinand Schmidt-Modrow bei allen am Set sehr beliebt und stets ein Garant für positive Energie und gute Laune."

In Gedenken an Ferdinand Schmidt-Modrow ändert das BR-Fernsehen sein Programm, heißt es vonseiten des Senders.