Die deutschen Fernsehzuschauer erwartet eine einschneidende Neuerung: Das TV-Nachrichten-Flaggschiff der Nation, die "Tagesschau", erhält ab Samstag ein neues Studio und einen neuen Look, wie die ARD am Dienstag mitteilte. Auch der Vorspann wird sich ändern.

Hier können Sie "Das große Deutschlandbuch" der Tagesschau bestellen

Eigentlich sollte die "Tagesschau" schon 2012 ein neues Studio bekommen, doch es gab technische Probleme und die Testsendungen scheiterten. Das lag vor allem an dem Grafiksystem für eine 18 Meter breite Medienwand, wie "tagesschau.de" berichtet. Nun ist das jahrelange Nachbessern endlich abgeschlossen, und das neue Studio wird erstmals am kommenden Samstag um 20 Uhr On-Air von Nachrichtensprecher Jan Hofer (62) eingeweiht.

Die halbrunde Medienwand wird von sieben Beamern bestrahlt und kann neben Panoramabildern sowie normalen Fotos und Videos auch 3-D-Grafiken darstellen. "Ich dachte fast, das war's, wir sind gescheitert. Ich hatte schlaflose Nächte", erzählt Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell. Nun gehören alle Probleme der Vergangenheit an.

Die Sprecher werden die Nachrichten zudem an zwei völlig neuen, futuristisch anmutenden Tischen präsentieren. Die Gesamtkosten für das Studio betragen 23,8 Millionen Euro, heißt es weiter. Dabei sei die Investition in der Gegenüberstellung mit den Studios anderer Sender nur durchschnittlich hoch, wie NDR-Intendant Lutz Marmor meint.