Laden...
London
Tod im Ring

Tragischer Tod: Wrestling-Star Silver King stirbt im Ring - Zuschauer halten es für Show

Wrestling-Star Silver King aus Mexiko ist am Sonntag bei einem Auftritt im Ring gestorben. Die Zuschauer des Schaukampfes in London hielten den Tod zunächst für einen Teil der Show.
Artikel drucken Artikel einbetten
Silver King, ein mexikanischer Star der Wrestling-Szene, ist am Sonntag bei einem Schaumkampf in London gestorben. Foto: Glomex
Silver King, ein mexikanischer Star der Wrestling-Szene, ist am Sonntag bei einem Schaumkampf in London gestorben. Foto: Glomex

Ein mexikanischer Wrestler ist während eines Auftritts in London im Ring gestorben. Das bestätigte der Betreiber des Veranstaltungsorts Roundhouse im Londoner Stadtteil Camden am Sonntag, wo der Schaukampf stattfand. "Gestern Abend ist Silver King leider während eines Events im Roundhouse ums Leben gekommen", hieß es in einer Mitteilung im Kurznachrichtendienst Twitter am Sonntag. Die Todesursache war zunächst unklar.

Der 51 Jahre alte Wrestler aus Mexiko, der mit echtem Namen César Cuauhtémoc González Barrón hieß, könnte Medienberichten zufolge einen Herzinfarkt erlitten haben. In einem Video, das im Internet kursiert, ist zu sehen, wie Barrón während eines Schaukampfs Schwierigkeiten hat, aufzustehen. Trotz Aufforderung des Ringrichters bleibt er schließlich flach auf dem Boden liegen. Augenzeugen berichteten der BBC zufolge, es habe Verwirrung geherrscht, ob der Vorgang zur Show gehörte.

Barrón stieg in den 90er-Jahren für den Wrestling-Verband WCW in den Ring. Größere Bekanntheit erlangte er als Schurke Ramses in der US-Wrestling-Komödie "Nacho Libre" aus dem Jahr 2006.

Lesen Sie auch: Truck überrollt Johnny Valiant: Ex-Manager von Wrestling-Star Hulk Hogan stirbt