Monheim
Punkte in Flensburg

Taxifahrer fährt monatelang ohne Führerschein - und zur Polizei

Da staunten die Polizisten nicht schlecht, als ein Berufs-Taxifahrer zu einer Vorladung erschien. Als sie ihn nach seinem Führerschein fragten, konnte er keinen Vorzeigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Taxifahrer, der nahezu täglich seinem Job nachging, bekam jetzt Probleme mit der Polizei. Als er zu einem Verhör vorgeladen wurde, fiel auf: Der Mann hatte gar keinen Führerschein mehr. Foto: Felix Hörhager/dpa
Ein Taxifahrer, der nahezu täglich seinem Job nachging, bekam jetzt Probleme mit der Polizei. Als er zu einem Verhör vorgeladen wurde, fiel auf: Der Mann hatte gar keinen Führerschein mehr. Foto: Felix Hörhager/dpa

Kurioses Ende einer Vorladung wegen Unfallflucht: Ein Taxifahrer (54) aus Monheim bei Düsseldorf sollte als Verdächtiger verhört werden. Als die Polizisten zu Beginn nach seinem Führerschein fragten, kam heraus: Er hatte schon seit Mai keinen mehr.

Auch sein Taxischein war ihm damals wegen zu vieler Punkte in Flensburg entzogen worden. Dennoch hatte er weiter Kunden transportiert, so die Polizei in einer Mitteilung vom Dienstag. Auch zu seiner Vernehmung war der Mann mit dem Auto gekommen.

"Täglich seiner Beschäftigung nachgekommen"

Laut Polizei war der Mann "seit dem Einzug seiner Dokumente beinahe täglich seiner Beschäftigung als Taxifahrer nachgekommen". Seinem Chef hatte er nicht gesagt, dass der Führerschein weg war. Das Verkehrskommissariat schickte ihn ohne Auto nach Hause. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein anderer Verkehrssünder hielt die Polizei in Rheinland-Pfalz auf Trap: Die Autobahnpolizei erwischt den Alkoholsünder gleich zweimal (!) innerhalb weniger Stunden mit über drei Promille.