Hoffmann kritisierte vor allem die AfD, die an diesem Wochenende nur wenige Kilometer entfernt auf dem Stuttgarter Messegelände ihren Parteitag abhielt. Was die Rechtspopulisten forderten, habe nichts zu tun mit sozialem Zusammenhalt und sozialer Gerechtigkeit oder fairer Globalisierung.

Zugleich würdigte er das zivilgesellschaftliche Engagement gegenüber Flüchtlingen. "Wir stehen gemeinsam für Weltoffenheit und Solidarität und gegen Intoleranz und Menschenfeindlichkeit", betonte der DGB-Chef. Er forderte die Integration der Geflüchteten in den Arbeitsmarkt zu gleichen Standards beim Lohn und bei den Arbeitsbedingungen.

Der DGB-Chef warb für einen grundlegenden Kurswechsel in der Rentenpolitik. "Wenn wir jetzt nicht gegensteuern, werden immer mehr Menschen in der Altersarmut landen", kritisierte er.