Die Gewerkschaften haben am "Tag der Arbeit" zu mehr sozialem Zusammenhalt und zur Integration von Flüchtlingen aufgerufen. "Solidarität ist die Basis, ist der Kitt für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann am Sonntag auf der zentralen Kundgebung in Stuttgart. Das Motto der bundesweiten Veranstaltungen am 1. Mai lautete in diesem Jahr "Zeit für mehr Solidarität". Der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, sprach sich in Krefeld für eine Stabilisierung und Anhebung des Rentenniveaus auf mindestens 50 Prozent aus.

Hoffmann rief zu mehr Solidarität zwischen Arbeitenden, Schwachen, Flüchtlingen und den Generationen auf. "Unsere Gesellschaft droht den sozialen Zusammenhalt zu verlieren", mahnte er. Das hätten auch die Rechtspopulisten erkannt, die das als Nährboden für ihr Programm der gesellschaftlichen Spaltung nutzten.