Stuttgart
Entschuldigung

Mercedes Benz postet AMG-Werbung auf Twitter - und kassiert Shitstorm

Mit einer AMG-Werbung auf Twitter hat Mercedes-Benz einen Shitstorm losgetreten. Der Autobauer hatte es bei einem Tweet zur Erderwärmung "mit Ironie versucht" und musste dann mit einer großen Zahl negativer Kommentare kämpfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mercedes-Benz kämpft nach einer AMG-Werbung mit einem Shitstorm. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Mercedes-Benz kämpft nach einer AMG-Werbung mit einem Shitstorm. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Diskussion um Erderwärmung: Nach einem Shitstorm auf Twitterentschuldigt sich Mercedes-Benz am Freitag (02.08.2019) bei den Nutzern. Am Vortag hatte der Autobauer aus Stuttgart eine Werbung für ein SUV-Modell von AMG gepostet. Mit der Ausdrucksweise trat er allerdings ins Fettnäpfchen.

Mercedes hatte folgenden Spruch auf Englisch veröffentlicht: "War dieser Sommer noch nicht warm genug, heizt der Mercedes-AMG GLA 45 4Matic mit diesem glühenden Finish noch mehr auf." Daneben war der Kraftstoffverbrauch und der CO2-Ausstoß von 193 Gramm pro Kilometer angegeben.

Grünen-Verkehrsminister verurteilt Tweet

Bei vielen Twitter-Nutzern kam der Post überhaupt nicht gut an. Selbst der Verkehrsminister Baden-Württembergs, Winfried Hermann (Grüne) mischte sich ein: "Heißt AMG wirklich Auto-Monster-Großkotz?", schrieb er auf Twitter. "Wer braucht diese Autos?"

Der Nutzer "Lauchgott" fragte: "Wie viel (wenig) der wohl verbrauchen würde, wenn man ihn in einer ethisch vertretbaren Größe gebaut hätte?"

Mercedes rudert zurück und entschuldigt sich

Am Freitag entschuldigte sich Mercedes. Ein Sprecher sagte: "Wir haben es mit Ironie versucht." Das gehe so nicht in diesen Tagen. Und auf Twitter stellte der Konzern fest: "Wir arbeiten hart an der Transformation unserer Fahrzeugflotte. Unser Ziel ist CO2-neutrale Mobilität."

An die Hitze werden sich die Menschen in Deutschland wohl gewöhnen müssen: Klimaforscher warnen vor mehr und längeren Hitzewellen.