Die Benachteiligungen - auch von Behinderten - wirkten sich negativ auf den Bildungserfolg, die Leistungsfähigkeit und die Arbeitsmotivation der Betroffenen aus, ging aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der Antidiskriminierungsstelle (ADS) des Bundes hervor.

Generell seien Diskriminierungen auch im Arbeitsleben weit verbreitet. Über die Studie hatten zuerst die ARD und die Zeitung "Die Welt" berichtet.

"Es ist das erste Mal in Deutschland, dass Benachteiligungserfahrungen bei Bildung und Arbeit derart umfassend untersucht wurden", sagte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle, Christine Lüders. "Beides sind zentrale Lebensbereiche, in denen Diskriminierung stattfinden kann." Gerade hier böten sich aber auch große Chancen, um auf mehr Vielfalt und Chancengleichheit hinzuwirken. dpa