Gegen mehrere Mitarbeiter des Prüfdienstes TÜV in Oberfranken und Thüringen wird wegen Vorteilsnahme ermittelt. Das bestätigt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hof, nachdem die Polizei am Dienstag mehrere Prüfstellen und private Räume von Mitarbeitern durchsucht hatte.

Staatsanwaltschaft wirft Mitarbeitern Unregelmäßigkeiten vor

"Wir stehen ganz am Anfang eines langwierigen Ermittlungsverfahrens", sagt Staatsanwalt Robert Steiniger auf Anfrage dieser Redaktion. In Hof sitzt die für Nordbayern federführende Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität.

Den Mitarbeitern des Prüfdienstes werden Unregelmäßigkeiten vorgeworfen. Die haben allerdings nichts mit der Hauptuntersuchung für private Pkw zu tun; es geht um andere Leistungen des in München ansässigen Unternehmens TÜV Süd, das 24.000 Mitarbeiter beschäftigt.