Nach seiner furiosen Fahrt auf Platz eins verkniff sich Max Verstappen eine Kampfansage.

«Es schaut ganz gut aus. Wir müssen einfach sehen, dass wir sie hinter uns halten», sagte der Niederländer angesprochen auf die geschlagenen Silberpfeile. Mit nur 0,025 Sekunden Vorsprung raste er in seinem Red Bull vor dem Finnen Valtteri Bottas im Mercedes auf die Pole Position. Weltmeister Lewis Hamilton aus Großbritannien landete in der packenden Qualifikation zum Großen Preis von Abu Dhabi auch nur 0,086 Sekunden hinter dem 23-jährigen Verstappen auf Platz drei.

«Wir sind sehr glücklich mit diesem Ergebnis und ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem heutigen Tag», sagte Verstappen nach der dritten Pole Position seiner Karriere. Zum ersten Mal gelang es ihm in diesem Jahr, sein Auto ganz nach vorne zu stellen. In Abu Dhabi ist das besonders wichtig, da vordere Startplätze auch meistens gute Resultate im Rennen bedeuten.

«Es kam alles zusammen», sagte Verstappen. Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko ergänzte bei Sky: «Das ist ein wichtiges Zeichen für das nächste Jahr, dass unsere ganze Arbeit fruchtet.» Noch aus der Garage telefonierte Marko mit dem mächtigen Red-Bull-Chef und Geldgeber Dietrich Mateschitz in Österreich. «Es war der Boss», bestätigte Marko: «Er hat sich sehr gefreut.»

Die nächste Enttäuschung gab es derweil für Sebastian Vettel. In seiner letzten Qualifikation für Ferrari musste sich der viermalige Weltmeister mit Platz 13 begnügen. «Es war eigentlich ganz okay. Ich bin soweit ganz zufrieden mit meinen Runden. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mehr drin war», sagte der 33-Jährige vor dem Grand Prix am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky): «Ich hätte mir mehr gewünscht, aber das war einfach nicht drin.» Nach sechs Jahren endet Vettels Zeit bei der Scuderia, ab 2021 fährt er für Aston Martin.

Im Normalfall wäre Hamilton am Samstag der große Favorit gewesen, doch nach seiner Corona-Zwangspause ist der 35-Jährige noch nicht wieder bei alter Stärke. «Es war ein schwieriges Wochenende, um wieder den Rhythmus zu finden», sagte der siebenmalige Champion, ergänzte aber auch: «Ich bin sehr, sehr dankbar, wieder beim Team zu sein.» Hamilton hatte zuletzt in Bahrain wegen einer Infektion mit dem Coronavirus gefehlt und bekam erst am Donnerstag die Freigabe, um in Abu Dhabi überhaupt starten zu können. Mit fünf Triumphen ist Hamilton Rekordsieger der Veranstaltung in den Emiraten.

Nachdem Hamilton schon seit einem Monat als Weltmeister feststeht, geht es im 17. Saisonlauf noch darum, wer Vize-Champion wird. Bottas hat mit 205 Punkten die besten Chancen, aber auch Verstappen (189) kann noch auf Rang zwei klettern. In der Konstrukteurswertung geht es hinter den Silberpfeilen (540) und Red Bull (282) um den vor allem finanziell reizvollen dritten Platz. Racing Point (194), McLaren (184) und Renault (172) streiten sich um den Sprung aufs Podest.

© dpa-infocom, dpa:201212-99-667006/5