Europas Trainer des Jahres Thomas Tuchel hat mit seinem FC Chelsea den dritten Sieg im dritten Premier-League-Spiel verpasst.

Nach dem 1:1 (1:1) bei Jürgen Klopps FC Liverpool durfte sich Tuchel aber trotz der verspielten Führung wie ein Gewinner fühlen. Denn obwohl der Champions-League-Sieger in Anfield eine gesamte Halbzeit in Unterzahl spielte, verteidigte die Tuchel-Elf das Halbzeitergebnis und nahm einen wertvollen Punkt aus dem mit 54.000 Zuschauern ausverkauften Stadion mit. Ganz anders lief es für den dezimierten FC Arsenal, der bei Meister Manchester City mit 0:5 abgefertigt wurde und Tabellenletzter ist.

Klopp war mit dem Punkt nicht wirklich zufrieden. «Alles war erfreulich bis auf das Ergebnis», sagte der Coach dem Sender BBC: «Wir hätten definitiv mehr aus dem Vorteil machen müssen. Aber wir haben einen Punkt mehr als vorher, also lasst uns weitermachen.»

Im Kracher zwischen den beiden Meisterschaftsaspiranten Liverpool und Chelsea passierte, wovor Klopp vorher gewarnt hatte. Wer sich zu sehr auf Stürmer Romelu Lukaku konzentriere, vergesse die anderen Gefahren der Blues. Tatsächlich gingen die Gäste nicht durch Lukaku, sondern durch den deutschen Nationalspieler Kai Havertz (22. Minute) in Führung, der einen sehenswerten Kopfball ins lange Ecke beförderte.

Lange Zeit wirkte die Tuchel-Elf in der ersten Hälfte näher an ihrem zweiten Tor als die Reds am Ausgleich - bis kurz vor dem Pausenpfiff ein Kopfball von Liverpools Joel Matip vom Querbalken abprallte. Den Nachschuss von Sadio Mané wehrte Reece James mit dem Arm ab - Rote Karte! Nach hitzigen Diskussionen verwandelte Mohamed Salah (45.+5) den fälligen Handelfmeter und ließ die Fans in Anfield jubeln.

Die Überzahl konnte Liverpool in der zweiten Hälfte allerdings nicht nutzen, weil Chelsea zu zehnt stark verteidigte. So durfte sich Tuchel, der seine Zweifel an der Roten Karte äußerte, am Ende mehr über den Punkt freuen als Klopp. «Die letzten fünf Minuten habe ich echt gebetet, dass wir das bekommen, was wir verdienen», gestand der Chelsea-Trainer im Interview beim Sender BBC. «Wir haben große Widerstandsfähigkeit bewiesen und den Punkt verdient.»

Zuvor hatte Man City den schwachen FC Arsenal deklassiert, der - anders als Chelsea - in Unterzahl auseinanderbrach. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan (7. Minute), Ferran Torres (12./84.), Gabriel Jesus (43.) und Rodrigo (53.) sorgten vor eigenem Publikum für den Kantersieg der Citizens. Die Gunners mussten nach dem Platzverweis für Granit Xhaka ab der 35. Minute in Unterziel spielen. Der Schweizer war mit gestrecktem Beinen in einen Zweikampf gegangen.

Arsenal-Coach Arteta musste sogar seinem Torwart Bernd Leno dankbar sein, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Der deutsche Keeper zeigte in Manchester mehrere starke Paraden. Doch nach dem desaströsen Saisonstart mit drei Pleiten und null Toren standen die Londoner in der Premier-League-Tabelle auf dem letzten Platz und der Druck auf den sichtlich angefressenen Arteta wächst.

© dpa-infocom, dpa:210828-99-05472/4